Ärzte Zeitung, 05.02.2008

Keine Gefahr für Schrittmacher durch iPod

NEU-ISENBURG (mut). Von iPods geht offenbar keine Gefahr für Patienten mit Herzschrittmacher aus. Das berichten US-Forscher online in der Zeitschrift "Heart Rhythm".

Ein solcher Verdacht bestand, nachdem Patienten berichtet hatten, dass sie Schwindelanfälle bekamen, wenn sie ihren iPod einschalteten. Die Forscher um Dr. Jay P. Thaker gingen nun dem Phänomen auf den Grund: Sie testeten vier Modelle des beliebten MP3-Players: einen 4G iPod, einen iPod Video, einen iPod Nano und einen iPod Shuffle.

Die Forscher maßen die elektromagnetischen Felder der Geräte sowie die Spannung, die durch sie in einem Herzschrittmacher induziert wird. Aufgrund ihrer Messungen kamen sie zu dem Schluss, dass die geprüften MP3-Player die Funktion eines Herzschrittmachers nicht stören können. Allerdings lassen sich daraus keine Schlüsse auf andere MP3-Player ziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »