Ärzte Zeitung, 13.02.2008

Wie schädlich sind Strahlen für das Herz?

MÜNCHEN (hub). Mit 2,8 Millionen Euro wird ein Großprojekt zu den Auswirkungen niedrig dosierter ionisierender Strahlung auf das Herz-Kreislauf-System gefördert.

In dem Projekt wird die Entstehung früher und später mikrovaskulärer Schäden sowie atherosklerotischer Veränderungen am Herzen nach Bestrahlung mit niedrigen und hohen Dosen untersucht.

Auch frühe molekulare, proinflammatorische und prothrombotische Effekte sowie Perfusionsänderungen und immunologische Einflüsse werden betrachtet. Methodischer Kernpunkt ist die lokale Bestrahlung von Mäuseherzen mit anschließender Isolation von Kardiomyozyten und Endothelzellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »