Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 15.12.2008

Neuer Therapie-Ansatz bei Endorganschäden

BERLIN (eb). Die Zusammenarbeit über Grenzen des Fachgebietes hinaus kann auch im internationalen Forscherwettbewerb ein Erfolgsrezept sein.

Das zeigt der aktuelle Zwischenbericht des Center for Cardiovascular Research (CCR) an der Charité Berlin. Ein Schwerpunkt des CCR ist die Erforschung des Renin-Angiotensin-Systems.

Eine am CCR mitentwickelte Substanz - Compound 21 genannt - könnte das erste Medikament werden, das speziell gegen Endorganschäden wirkt. Die Substanz beeinflusst Entzündungsprozesse, Zelluntergang sowie eine Schwächung der Organe günstig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »