Ärzte Zeitung, 16.01.2009

Schlechte Karten für Frauen mit Herzproblem

DALLAS (hub). Rufen Frauen in den USA wegen Herzproblemen den dortigen Notruf 911, müssen sie mit Verzögerungen rechnen. Zwar trifft die Ambulanz bei Frauen genauso schnell ein wie bei Männern, danach geht's jedoch langsamer.

Das Risiko für Verzögerungen ist bei Frauen 50 Prozent größer als bei Männern, teilt die US-Herzgesellschaft mit. Ausgewertet wurden in einer Studie Daten von etwa 6000 Männern und Frauen, die wegen ihres Herzens die 911 gerufen hatten. Bei elf Prozent gab es Verzögerungen: Der Rettungsdienst war länger am Ort des Geschehens und brauchte länger bis in die Klinik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »