Ärzte Zeitung, 09.03.2009

ASS erst drei Tage vor Op absetzen - das genügt

WIEN (kat). Acetylsalicylsäure (ASS) erst drei Tage vor chirurgischen Interventionen mit hohem Blutungsrisiko abzusetzen, reicht aus. Das hat ein Team aus Labormedizinern, Anästhesiologen und Hämostaseologen um Klaus-Werner Pape vom Klinikum Fulda nachgewiesen. Bislang wird empfohlen, ASS frühzeitig vor chirurgischen Interventionen mit hohem Blutungsrisiko abzusetzen - dabei wird meist eine Frist von fünf bis zehn Tagen gewählt.

Wie die Forscher zeigen konnten, normalisiert sich die Plättchenfunktion schneller: Bereits nach drei Tagen reagierten die Plättchen in verschiedenen funktionellen Tests normal, so die Wissenschaftler beim GTH-Kongress in Wien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »