Ärzte Zeitung, 02.04.2009

One for the heart: Polypille nimmt erste Hürden

ORLANDO (mut). Je eine Herzarznei aus fünf Wirkstoffgruppen in einer Tablette - damit lassen sich kardiovaskuläre Risikofaktoren ähnlich gut reduzieren wie mit Einzelsubstanzen, hieß es beim ACC-Kongress in Orlando. An einer Phase-II-Studie nahmen über 2000 Personen ohne KHK teil, die mindestens einen kardiovaskulären Risikofaktor hatten. 412 erhielten drei Monate eine Polypille mit Hydrochlorothiazid, Atenolol, Ramipril, Simvastatin und ASS.

Acht weitere Gruppen bekamen verschiedene Kombinationen der Einzelsubstanzen in selber Dosis. Das Ergebnis: Die Senkung von Blutdruck und Pulsrate war ähnlich wie mit Einzeltherapien, nur die LDL-Senkung war mit der Polypille etwas schlechter (27 vs. 32 mg/dl). Nebenwirkungen waren mit der Polypille nicht häufiger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »