Ärzte Zeitung, 08.05.2009

Herz-Diagnose vor der Geburt

Diagnostik und Therapie sind viel besser geworden

FRANKFURT AM MAIN (eb). Angeborene Herzfehler werden dank moderner Ultraschalldiagnostik immer häufiger bereits vor der Geburt entdeckt. Für betroffene Kinder ermöglicht das oft eine besser planbare optimale Behandlung. Denn Neugeborenenmedizin, Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie haben sich erheblich weiterentwickelt.

Für die Eltern ist die vorgeburtliche Diagnose eines Herzfehlers beim Kind zuerst ein Schock, Wenn sie umfassend beraten werden, können sie sich frühzeitig auf die Situation nach der Geburt einstellen. Den Eltern sollte in den Arztgesprächen bewusst werden, wie groß der Fortschritt für Kinder mit angeborenen Herzfehlern ist.

http://www.herzstiftung.de/kinderkliniken.php

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »