Ärzte Zeitung, 08.05.2009

Herz-Diagnose vor der Geburt

Diagnostik und Therapie sind viel besser geworden

FRANKFURT AM MAIN (eb). Angeborene Herzfehler werden dank moderner Ultraschalldiagnostik immer häufiger bereits vor der Geburt entdeckt. Für betroffene Kinder ermöglicht das oft eine besser planbare optimale Behandlung. Denn Neugeborenenmedizin, Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie haben sich erheblich weiterentwickelt.

Für die Eltern ist die vorgeburtliche Diagnose eines Herzfehlers beim Kind zuerst ein Schock, Wenn sie umfassend beraten werden, können sie sich frühzeitig auf die Situation nach der Geburt einstellen. Den Eltern sollte in den Arztgesprächen bewusst werden, wie groß der Fortschritt für Kinder mit angeborenen Herzfehlern ist.

http://www.herzstiftung.de/kinderkliniken.php

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »