Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Frakturschutz nach Herztransplantation

GRAZ (ikr). Das Bisphosphonat Ibandronat (Bonviva®) schützt aktuellen Studiendaten zufolge auch die Knochen von Patienten mit Spenderherz (Journal of Bone and Mineral Research 24, 2009, 1335). In einer Studie erhielten 35 Männer nach einer Herztransplantation 2mg Ibandronat i.v. alle drei Monate oder Placebo zusätzlich zu 500 mg Kalzium und 400 IE Vitamin D3.

Innerhalb von zwölf Monaten erlitten 13 Prozent der Patienten aus der Verumgruppe eine neue Wirbelfraktur im Vergleich zu 53 Prozent in der Placebogruppe. Die Knochendichte wurde mit Ibandronat erhalten, mit Placebo hatte sie deutlich abgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »