Ärzte Zeitung, 20.10.2009

MSD-Stipendium für Arterioskleroseforscher

HAAR (eb). Das vom Unternehmen MSD ausgelobte Wilhelm-Stoffel-Stipendium für Arterioskleroseforschung geht in diesem Jahr an Dr. Jörg Herold. Der in Magdeburg tätige Arzt erhält den mit 12 000 Euro dotierten Preis für das geplante Forschungsprojekt "Cell engineering - Transplantation von modifizierten autologen Monozyten/mononukleären Zellen zur Förderung der Arteriogenese", das er nach einem Studienaufenthalt am Stanford Cardiovascular Institut in Kalifornien in den Vereinigten Staaten in seinem Heimatland fortsetzen wird. Der Preis wurde bei der 33. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Dresden verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »