Ärzte Zeitung, 07.12.2010

Erfolgreiche Gentherapie bei Hämophilie B

ORLANDO (ple). Mit einer Gentherapie gelingt es offenbar bei Patienten mit Hämophilie B und ohne messbare Faktor-IX-Spiegel im Blut die Konzentration des Faktors auf fast zwei Prozent der Normalwerte zu erhöhen. Wie US-Forscher bei der Hämatologen-Tagung ASH in Orlando berichteten, hielt der Effekt der Gentherapie, die bei vier Patienten geprüft wurde, teilweise sechs Monate an. Ein Patient benötigte in dieser Zeit keine Faktor-IX-Substitution.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »