Ärzte Zeitung, 20.02.2011

Mehr Herzklappen-Eingriffe

zur Großdarstellung klicken

STUTTGART (eis). Etwa 122.000 Eingriffe haben Herzchirurgen 2010 in Deutschland vorgenommen und damit in etwa so viele wie in den Vorjahren. Das hat die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) auf ihrer 40. Jahrestagung in Stuttgart berichtet.

Gestiegen ist das Durchschnittsalter der Patienten: Mehr als die Hälfte der Patienten, die im vergangenen Jahr am Herzen operiert wurden, waren 70 Jahre oder älter (1994: rund 25 Prozent).

Deutlich ist die Zahl der Herzklappeneingriffe gestiegen, 25.000 waren es 2010. Knapp die Hälfte davon waren Aortenklappenimplantationen. Davon wurde bereits jede vierte Klappe kathetergestützt eingepflanzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »