Ärzte Zeitung, 02.03.2011

Omega-3-Fettsäuren verhindern nicht Vorhofflimmern

DRESDEN (sir). Omega-3-Fettsäuren tragen entgegen bisherigen Hoffnungen wohl nicht dazu bei, Vorhofflimmern zu vermeiden. Dies besagt jedenfalls eine Studie, die bei den Dresdner Herz-Kreislauf-Tagen von Professor Dietrich Andresen aus Berlin zitiert wurde.

Insgesamt 663 Patienten mit symptomatischem paroxysmalem (542) oder persistentem Vorhofflimmern, intaktem Sinusrhythmus und ohne ernste strukturelle Herzschäden waren eingeschlossen. Sie erhielten 24 Wochen lang täglich vier Gramm ungesättigte Omega-3-Fettsäuren oder Placebo.

Das Ergebnis war ernüchternd: Mit oder ohne Fischöl traten bei 52 versus 48 Prozent der paroxysmalen und bei 50 versus 33 Prozent der persistenten "Flimmerer" erneute Episoden eines symptomatischen Vorhofflimmerns oder -flatterns auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »