Ärzte Zeitung, 10.11.2011

In Mutters Nähe sind Babys am friedlichsten

NEU-ISENBURG (St). Nirgendwo ist ein Neugeborenes so friedlich wie im Dunstkreis seiner Mutter.

Wie groß der Stress allein schon dadurch ist, dass das Kleine die Haut der Mutter nicht mehr spürt und sich der vertraute Geruch verflüchtigt, haben südafrikanische Wissenschaftler jetzt untersucht (Biol Psychiatry 2011; 70: 817).

Die Trennung von Mutter und Kind kurz nach der Entbindung schlug sich nicht nur in einer stärkeren Erregung des Juniors, sondern auch im Schlaf des Kindes nieder.

An der Studie hatten 16 reife Neugeborene teilgenommen, die durch Kaiserschnitt zur Welt gekommen waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »