Ärzte Zeitung, 10.11.2011

In Mutters Nähe sind Babys am friedlichsten

NEU-ISENBURG (St). Nirgendwo ist ein Neugeborenes so friedlich wie im Dunstkreis seiner Mutter.

Wie groß der Stress allein schon dadurch ist, dass das Kleine die Haut der Mutter nicht mehr spürt und sich der vertraute Geruch verflüchtigt, haben südafrikanische Wissenschaftler jetzt untersucht (Biol Psychiatry 2011; 70: 817).

Die Trennung von Mutter und Kind kurz nach der Entbindung schlug sich nicht nur in einer stärkeren Erregung des Juniors, sondern auch im Schlaf des Kindes nieder.

An der Studie hatten 16 reife Neugeborene teilgenommen, die durch Kaiserschnitt zur Welt gekommen waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »