Ärzte Zeitung, 16.02.2012

Nachts oft zur Toilette - ein schlechtes Zeichen

ROCHESTER (eb). Mehr als zwei Mal nachts zur Toilette - das ist ein Prognosefaktor für KHK.

Bei Männern unter 60 Jahren war dann in einer Studie die Wahrscheinlichkeit erhöht, an einer KHK zu erkranken, bei Männern über 60 das Risiko eines vorzeitigen Todes: Die Sterberate bei Nykturie war in 17 Jahren um fast 50 Prozent erhöht.

Zur Mortalität könnte die erhöhte Rate an Hüftfrakturen beitragen, die frühere Studien belegen, so die US-Forscher aus Rochester.

Sie hatten knapp 2500 Männer von 40 bis 79 Jahre über 17 Jahre in Zweijahresabständen zur Häufigkeit nächtlicher Toilettengänge befragt (BJUI 2012 online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »