Ärzte Zeitung, 29.11.2012

Nach TAVI

Wie wirkt Training?

FRANKFURT/MAIN. Für Patienten, bei denen die Aortenklappe verengt ist, gibt es mit TAVI (Transkatheter-Aortenklappen-Implantation), ein Verfahren, bei dem die neue Herzklappe mittels Kathetertechnik eingesetzt wird. Nach dem Eingriff kommt es darauf an, Lebensqualität und -erwartung der Patienten zu optimieren.

Körperliche Aktivität spielt dabei eine wichtige Rolle. Dr. Axel Pressler von der Uni München geht mit dem Forschungsvorhaben "SPORT: TAVI - Safety, aPplicability and Outcome of Regular exercise Training after Transcatheter Aortic Valve Implantation" jetzt der Frage nach, inwiefern regelmäßiges, an das individuelle Belastungsniveau des Patienten angepasstes körperliches Training zur besseren Genesung von Patienten nach TAVI beitragen kann.

Das Vorhaben wird von der Deutschen Stiftung für Herzforschung mit 24.434 Euro für ein Jahr gefördert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »