Ärzte Zeitung, 10.01.2013

Angiologie

Springer Award Gefäßmedizin verliehen

Der Springer Award Gefäßmedizin ist zum dritten Mal verliehen worden: Geehrt wurde Dr. Wilma Schierling für Forschungen zur zerebralen Arteriogenese.

WIESBADEN / HEIDELBERG. Die Forschung in der Gefäßmedizin voranzutreiben, neue Erkenntnisse zu erlangen, um diese in der Praxis zu nutzen, ist das Anliegen von Wissenschaftlern.

Um junge Forscher anzuspornen, verleiht die Deutsche Gesellschaft für Gefässchirurgie (DGG) in Kooperation mit Springer Medizin seit 2010 jedes Jahr den Springer Award Gefäßmedizin an Nachwuchswissenschaftler in diesem Bereich.

Die mit 2.500 € dotierte Auszeichnung geht dieses Jahr an Dr. Wilma Schierling aus der Frankfurter Arbeitsgruppe um Dr. Thomas Schmitz-Rixen, die ihre Arbeit bei der DGG-Jahrestagung in Wiesbaden vorstellte.

Sie befasste sich mit der Entwicklung der zerebralen Arteriogenese am Kleintiermodell. Eine zusammenfassende Darstellung ist in Ausgabe 8/2012 von Gefäßchirurgie - Zeitschrift für vaskuläre und endovaskuläre Medizin am bei Springer Medizin erschienen.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht der Einfluss der Schubspannung auf die zerebrale Arteriogenese.

Verglichen werden zudem das genetische Expressionsprofil und die Möglichkeit der pharmakologischen Beeinflussung mit den bisherigen Erkenntnissen aus der Peripherie. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »