Ärzte Zeitung online, 27.08.2013

Teilnehmer gesucht

Spiel, Sport und Spaß für herzkranke Kinder

Um ein Bewegungsprogramm im Rahmen einer Studie zu untersuchen, werden Grundschulkinder mit Herzerkrankungen als Teilnehmer gesucht.

KÖLN. Im Rahmen einer Studie suchen das Universitätsklinikum Bonn und die Deutsche Sporthochschule Köln Kinder mit einer Herzerkrankung im Grundschulalter.

Durch ein abwechslungsreiches und spielerisches Bewegungsprogramm soll deren Motivation zur Bewegung gefördert werden.

"FUNFIT For Kids" findet von 4. bis 27. September zweimal pro Woche je eine Stunde immer Mittwoch- und Freitag-Nachmittag im Kinderherzzentrum Bonn, Adenauerallee 119, statt.

Sport ist kein Tabuthema für herzkranke Kinder. "Doch wenn sie mit Gesunden trainieren, fühlen sie sich schnell ausgeschlossen oder überfordert, da sie selbst nicht so belastbar sind", sagt Professor Johannes Breuer, Direktor der Kinderkardiologie am Universitätsklinikum Bonn.

"Sie verlieren die Motivation und vernachlässigen den gerade für sie so essenziellen Sport."

Herzkranke Kinder sollen nicht überfordert werden

Um dem entgegenzuwirken, startet die Kinderkardiologie am Universitätsklinikum Bonn in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) ein Projekt, bei dem herzkranke Kinder "unter sich" miteinander Sport treiben können.

Unter der Leitung der Bonner Ärztin Dr. Ursula Hildebrandt wollen zwei Kölner Sportwissenschaftlerinnen herausfinden, was sich positiv auf die Motivation der Kinder auswirkt.

Dazu vergleichen sie eine Gruppe, die im Freien trainiert, und eine, die dasselbe Sportprogramm drinnen durchführt. Am Anfang und am Ende der vierwöchigen Aktion gibt es einen Fragebogen für die Kinder zur Überprüfung deren Motivation.

Anmeldung und Fragen zum Sportprogramm im Rahmen der Studie sind ab sofort unter den E-Mail-Adressen anna_bukta@gmx.de und lisa.roesch90@web.de möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »