Ärzte Zeitung, 21.02.2014

Defibrillatoren

Verfehlen öffentliche AED ihren Nutzen?

SOUTHAMPTON. Öffentlich zugängliche Defibrillatoren (AED) bringen offenbar einen geringeren Nutzen als erwartet.

Verfügbare AED würden nur in den wenigsten Fällen eines Herzstillstand eingesetzt, berichten Forscher aus der englischen Grafschaft Hampshire (Heart 2014; online 19. Februar). Insgesamt kamen sie nur in 1,74 Prozent aller Fälle zum Einsatz. Zudem seien viele öffentliche Plätze ohne AED ausgestattet. (nös)

[22.02.2014, 19:05:52]
Karl-Georg Vaith 
Kennen sie den Ernstfall ?
Das Problem ist doch, dass viele Helfer nicht wissen, wo der nächste Defi hängt !
Mußte auch schon mal 15 Min. auf den Notarzt warten und konnte nur Beatmung und Herzmassage durchführen, kein Passant wußte, wo der nächste Defibrillator hängt.
Es liegt an den Printmedien, mal mitzuteilen, wo im Notfall der nächste Defi zu erreichen ist.

Grüsse

Karl-G. Vaith  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »