Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 08.09.2014

Klappenersatz

Mobilität wird deutlich besser

Forscher haben Register-Daten von knapp 14.000 Patienten in Blick auf die Lebensqualität analysiert.

BARCELONA. Die Therapie bei symptomatischer AortenklappenStenose - mit konventionellem Klappenersatz oder durch kathetergestützte Aortenklappen-Implantation - steigert die gesundheitsbezogene Lebensqualität deutlich.

Das haben Daten aus dem "German Aortic Valve Registry" (GARY)" von 13.860 Patienten ergeben, die sich 2011 in Deutschland einem der beiden Eingriffe unterzogen haben, teilt die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) vom ESC-Kongress in Barcelona mit.

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität wurde mit dem EuroQOL Five Dimension (EQ-5D-3L) Fragebogen vor und zwölf Monate nach dem Eingriff erhoben. Er berücksichtigt Mobilität, Selbstversorgung, allgemeine Aktivität, Schmerzen sowie Angst/Niedergeschlagenheit.

Das Follow-up für die gesundheitsbezogene Lebensqualität konnte bei 75 Prozent der Patienten vollständig erhoben werden.

Der Nutzen der Klappen-Engriffe habe sich anhand einer Zunahme der Patienten innerhalb der Klasse 1 (keine Beschwerden) der einzelnen Dimensionen des EQ-5D-3L zwischen dem präoperativen Wert und ein Jahr nach dem Eingriff ergeben, so die DGK.

So nahm der Anteil an Patienten in der Klasse 1 in puncto Mobilität um 7,9 Prozent zu, für die Selbstversorgung um 0,9 Prozent, für die allgemeine Aktivität um 14,7 Prozent, für die Schmerzen um 0,9 und für die Dimension Angst/Niedergeschlagenheit um 1,3 Prozent. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »