Ärzte Zeitung, 17.11.2015

Prävention

Fehlende Fitness schädigt Blutgefäße bei Kindern

SAARBRÜCKEN. Prävention von Herzkreislauf-Erkrankungen muss schon in jungen Jahren beginnen, betont die Hochdruckliga im Vorfeld ihres Kongresses in Saarbrücken. Die Fachgesellschaft für Hypertonie und Prävention zitiert die aktuelle PANIC-Studie aus Finnland.

Das Akronym steht für Physical Activity and Nutrition in Children Study. In der Untersuchung hatten Forscher der Universität von Ostfinnland 160 Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren untersucht. Ergebnis: Bei schwacher körperlicher Fitness wurden die Gefäße zunehmend steif und verengten sich zunehmend (Scand J Med & Sci in Sports 2015; online 29. Juli). Schon bei Kindern sollte daher Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorgebeugt werden. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »