Ärzte Zeitung, 30.09.2004

Neue Kombination senkt Blutfette und Blutdruck

BERGISCH GLADBACH (ene). Ein neues Produkt zur ergänzenden bilanzierenden Diät bei Atherosklerose gibt es ab morgen vom Unternehmen Dr. Willmar Schwabe Life-Science. Die Wirkstoffkombination aus pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren und Rotweinphenolen senkt nach einer Studie sowohl Blutfett- als auch Blutdruckwerte.

In der prospektiven Untersuchung, die auf einer Veranstaltung des Unternehmens in Bergisch Gladbach vorgestellt worden ist, wurden 100 Atherosklerose-Patienten im Alter zwischen 45 und 65 Jahren zwölf Wochen untersucht. Sie sollten dabei ihre Ernährungs- und Lebensgewohnheiten nicht verändern. Täglich nahmen sie dreimal zwei Kapseln der Substanz TUIM® arteria ein.

Eine Auswertung nach vier und acht Wochen ergab eine signifikante Verbesserung bei mehreren Parametern: Gesamtcholesterin-, LDL- und Triglycerid(TG)-Werte, die Quotienten LDL/HDL und TG/HDL nahmen ab. Leicht bis mittelschwer erhöhte Blutdruckwerte wurden gesenkt. Patienten mit arterieller Verschlußkrankheit konnten beschwerdefrei weiter gehen. Bei Patienten mit Herzerkrankungen wurde mit einem validierten Fragebogen (MACNEW-Lebensqualität-Fragebogen) eine Verbesserung der Lebensqualität belegt.

Die pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren (Alpha-Linolensäure) aus Perilla-Öl wirken ausgleichend auf den Fettstoffwechsel, die Rotweinphenole senken den Blutdruck. Das Präparat wird als diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke nur in Apotheken angeboten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »