Forschung und Praxis, 30.01.2006

Bereits viele Schulkinder haben einen zu hohen Blutdruck

Ursache für überhöhte Werte ist oft Übergewicht. Foto: Klaro

Bereits Kinder im Einschulungsalter haben zunehmend zu hohen Blutdruck. Auch schon bei diesen Kindern zeigt sich ein Zusammenhang zwischen der Körpermasse und einem Bludruckanstieg unter Belastung.

Dies hat eine Studie mit 180 Schulkindern im Alter von sechs Jahren ergeben, deren Ergebnisse die Arbeitsgruppe von Privatdozent Reinhard Ketelhut von der Humboldt-Universität Berlin vorgestellt hat. Der Blutdruck wurde in Ruhe, während Ergometrie und in der Erholungsphase gemessen.

Bei Berücksichtigung des oberen Grenzwertes für diese Altersgruppe von 115 / 75 mmHg waren bereits 34 Kinder (17 Prozent) als hyperton einzustufen. 31 Kinder (17 Prozent) hatten während der Belastung einen Blutdruck über 140 / 85 mmHg.

Bei 21 Kindern war der Blutdruck in Ruhe und bei Belastung erhöht. Ursache für die überhöhten Werte ist meist Übergewicht oder Adipositas. Dies traf insgesamt auf 14 Prozent der Kinder zu. (Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »