Ärzte Zeitung, 24.05.2006

Neue Substanz hemmt Renin

NÜRNBERG (eb). Für den ersten Renin-Hemmer Aliskiren wurde in den USA die Zulassung beantragt, hat das Unternehmen Novartis mitgeteilt.

Mit der Substanz könne eine Blockade an der Basis des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems (RAAS) erfolgen. Das Präparat solle als Monotherapeutikum und als Kombinationspartner in der antihypertensiven Therapie eingesetzt werden.

Erste Vergleichsstudien mit Sartanen und ACE-Hemmern haben ein ähnliches Wirkprofil gezeigt. Durch die lange Halbwertszeit von 25 bis 30 Stunden sei eine einmal tägliche Einnahme möglich. Die Markteinführung in Deutschland sei für Anfang 2008 geplant, so das Unternehmen.

Topics
Schlagworte
Bluthochdruck (1421)
Organisationen
Novartis (1473)
Wirkstoffe
Aliskiren (75)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »