Ärzte Zeitung, 02.10.2007

Kombitherapie senkt diastolischen Druck effektiv

Direkter Renin-Hemmer Aliskiren mit AT-II-Blocker kombiniert / Studienziel: Senkung des diastolischen Blutdrucks

BIRMINGHAM (Rö). Zwei Hemmer des Renin-Angiotensin-Systems sind zusammen stärker wirksam als eine der Substanzen allein. Kombiniert man den neuen Renin-Hemmer Aliskiren mit dem AT-II-Blocker Valsartan, wird der Blutdruck signifikant stärker gesenkt als mit einer der Substanzen allein.

Wie stark lässt sich der diastolische Blutdruck mit einer achtwöchigen Therapie senken? Das war das primäre Studienziel einer großen Hypertonie-Therapiestudie mit fast 2000 Teilnehmern. Erreicht wurde mit der Kombination aus 300 mg Aliskiren (Rasilez®) und 320 mg Valsartan eine Senkung von im Mittel 12,2 mmHg.

Mit 300 mg Aliskiren allein waren es 9 mmHg, mit 320 mg Valsartan allein 9,7 mmHg. Die Unterschiede beider Monotherapien zur Kombitherapie waren statistisch signifikant. Dies gilt natürlich auch für den Unterschied zum Ergebnis mit Placebo, das mit einer Senkung von 4,1 mmHg wie zu erwarten schwach ausgefallen war. Die Raten unerwünschter Effekte und auffälliger Laborbefunde waren in allen Gruppen ähnlich häufig.

Die doppelblinde Studie von Professor Suzanne Oparil von der Universität von Alabama in Birmingham in den USA im Einzelnen (Lancet 370, 2007, 221): Teilgenommem hatten 1797 Hypertoniker mit einem diastolischen Blutdruck von 95 bis 109 mmHg und einem mittleren diastolischen Blutdruck tagsüber von 90 mmHg oder mehr.

Die Hypertoniker wurden nach Zufallsauswahl Therapie-Gruppen zugeordnet. 437 Patienten erhielten einmal täglich 150 mg Aliskiren, 455 Teilnehmer 160 mg Valsartan, 446 die Kombination beider Substanzen in den gleichen Dosierungen und 459 erhielten Placebo für vier Wochen. Danach wurde für weitere vier Wochen die Dosis verdoppelt. Primäres Studienziel war die Senkung des diastolischen Blutdrucks nach acht Wochen.

Topics
Schlagworte
Bluthochdruck (1421)
Organisationen
Lancet (1164)
Krankheiten
Bluthochdruck (3159)
Wirkstoffe
Aliskiren (75)
Valsartan (173)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »