Ärzte Zeitung, 03.06.2008

Kongress zu Hypertonie an der Charité in Berlin

BERLIN (eb). Weshalb ist das genetische Erbe der Steinzeit heute oft gesundheitsschädlich? Was kann man in der Jugend tun, um Hypertonie im Alter vorzubeugen?

Das sind zwei Fragen, mit der sich der Internationale Hypertonie-Kongress an der Charité beschäftigt. Zu ihm werden vom 14. bis 19. Juni mehr als 7000 Forscher in Berlin erwartet. Der Kongress findet gemeinsam mit dem Kongress der Europäischen Hochdruckgesellschaft und dem Kongress der Deutschen Hochdruckliga statt. Der Herbstkongress der Hochdruckliga entfällt in diesem Jahr.

Informationen zum Kongress: www.hochdruckliga.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »