Ärzte Zeitung, 08.12.2010

Weißdorn-Extrakt bremst Altern der Gefäße

Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße. Crataegus wirkt dem Gefäßaltern entgegen, denn Weißdorn-Extrakt stimuliert im Endothel die Bildung und Freisetzung von Vasodilatatoren und hält die Thrombozytenaggregation in Schach. Das zögert eine altersbedingte endotheliale Dysfunktion hinaus und verbessert die Durchblutung.

Von Kirsten Westphal

Weißdorn-Extrakt bremst Altern der Gefäße

Herz und Gefäße werden mit dem Alter zu Schwachpunkten. Ein Weißdorn-Extrakt kann dem Altern des Kreislaufs entgegenwirken.

© Kaulitzki / fotolia.com

STRASSBURG. Endothelzellen sind bei der Regulierung der vaskulären Homöostase von großer Bedeutung. Als Reaktion auf physiologische Stimuli wie zirkulierende Hormone und die Scherbeanspruchung durch den Blutfluss exprimieren sie vasoprotektive Faktoren wie Stickstoffmonoxid (NO), Endothelium-Derived Hyperpolarizing Factor (EDHF) und Prostacyclin (PGI2).

Etwa ab 50 Jahre wird die Endothelfunktion schlechter

"Die Endotheldysfunktion markiert einen frühen Schritt auf dem Weg zu manifesten Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Atherosklerose, Hypertonie und Diabetes", so Professor Valérie Schini-Kerth, Leiterin der Forschungsgruppe für Kardiovaskuläre Pharmakologie und Pathophysiologie an der Universität Straßburg in Frankreich.

Das pathognomonische Kennzeichen der Endotheldysfunktion ist eine eingeschränkte endothelabhängige Vasodilatation. Sie entsteht als Folge der veränderten Produktion oder Freisetzung endothelialer Relaxationsfaktoren. Auch erhöhter oxidativer Stress ist ein wichtiger Faktor.

Weiter ist die endothelabhängige Kontraktion oft durch die cyclooxygenaseabhängige Bildung von Arachidonsäure-Metaboliten gekennzeichnet, die über Thromboxanrezeptoren die Kontraktion glatter Gefäßmuskelzellen fördern.

Sport hält AGE in Schach

Da das Alter der wichtigste singuläre Risikofaktor für viele degenerative Erkrankungen ist, versucht man dieses individuell zu bestimmen. Einer dieser Alterungsmechanismen ist die nicht-enzymatische Proteinglykierung. Dabei reagieren reaktive Aldehyde (Kohlenhydrate, Zucker) mit Proteinen und bilden so genannte "Advanced Glycation Endproducts" (AGEs).

AGEs entstehen ubiquitär und akkumulieren mit dem Alter. Sie können Proteine quervernetzen und damit zur Gewebsversteifung beitragen, Radikale erzeugen und so empfindliche Zellen schädigen, Proteinfunktionen und damit Enzyme hemmen sowie Wachstumsfaktoren außer Gefecht setzen oder nach Bindung an den Rezeptor RAGE eine proinflammatorische Antwort auslösen.

Insbesondere die Quervernetzung von Proteinen führt zum Verlust der Gefäßelastizität und trägt so zu Bluthochdruck und diastolischer Herzinsuffizienz bei, erläuterte Professor Andreas Simm von der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der Universität Halle-Wittenberg.

AGE-Akkumulation ist ein guter Biomarker für das Altern. AGEs in der Haut können mit einer nicht-invasiven Fluoreszenzmethode bestimmt werden und dann als Maß für die Akkumulation im Organismus verwendet werden. Eine Untersuchung bei 800 Personen ergab, dass die Hautfluoreszenz mit dem Alter stieg, Personen, die regelmäßig Sport trieben, geringere Werte aufwiesen, Menschen mit Diabetes und Raucher dagegen höhere Werte hatten.

Eine Longitudinalstudie bestätigte, dass regelmäßiger Sport tatsächlich diesen Marker für das biologische Alter positiv beeinflusst.

"Etwa ab dem 50. Lebensjahr verschlechtert sich die Endothelfunktion, so dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefördert werden", betonte Schini-Kerth.

Crataegus ist reich an Polyphenolen, insbesondere an oligomeren Procyanidinen (OPCs), die bekannt für ihre kardioprotektiven und herzstärkenden Eigenschaften sind.

In experimentellen Untersuchungen ließ sich nachweisen, dass Crataegus-Spezialextrakt WS® 1442 (enthalten in Crataegutt®) ein potenter Aktivator der endothelialen NO-Synthase ist und so über die Bildung von Stickstoffmonoxid zum Schutz des Herz-Kreislauf-Systems beitragen kann. "Die Blutgefäße werden erweitert, und die Aktivierung von Thrombozyten wird verhindert", erklärte Schini-Kerth.

Im Tierexperiment wirkte Crataegus-Spezialextrakt der Entstehung einer altersbedingten endothelialen Dysfunktion entgegen.

Arterienwand reagiert im Alter stark auf Angiotensin II

Dieser günstige Effekt war nicht auf eine Verbesserung der EDHF-Komponente der Relaxation zurückzuführen, sondern auf die Hemmung des cyclooxygenasebasierten Kontraktionsverhaltens.

Darüber hinaus führte der potente Vasokonstriktor bei alten Tieren zu einer weitaus stärkeren Vasokontraktion als bei jungen. Diese altersbedingt erhöhte Reagibilität der Arterienwand wurde durch die Behandlung mit dem Crataegus-Extrakt unterbunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »