Ärzte Zeitung, 07.03.2011

Gesüßte Softdrinks treiben Blutdruck hoch

LONDON (ob). Nicht nur ein erhöhter Salzkonsum lässt die Blutdruckwerte steigen. Auch der regelmäßige Konsum von mit Fruktose oder Glukose gesüßten Softdrinks oder Fruchtsäften erhöht anscheinend den Druck im arteriellen Gefäßsystem.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Forschergruppe um Dr. Ian Brown aus London in einer Querschnittsstudie, die auf Daten von 2696 Personen aus den USA und Großbritannien basiert (Hypertension 2011, online).

Per Fragebogen ist bei ihnen der gewöhnliche Konsum von gezuckerten Getränken ermittelt und in Beziehung zu den bei acht Messungen erfassten Blutdruckwerten gesetzt worden.

Ergebnis: Es bestand eine signifikante direkte Beziehung zwischen beiden Variablen. Jedes pro Tag genossene Süßgetränk war mit einer Erhöhung des systolischen Blutdrucks um 1,6 mmHg und des diastolischen Blutdrucks um 1,1 mmHg assoziiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »