Ärzte Zeitung, 07.03.2011

Gesüßte Softdrinks treiben Blutdruck hoch

LONDON (ob). Nicht nur ein erhöhter Salzkonsum lässt die Blutdruckwerte steigen. Auch der regelmäßige Konsum von mit Fruktose oder Glukose gesüßten Softdrinks oder Fruchtsäften erhöht anscheinend den Druck im arteriellen Gefäßsystem.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Forschergruppe um Dr. Ian Brown aus London in einer Querschnittsstudie, die auf Daten von 2696 Personen aus den USA und Großbritannien basiert (Hypertension 2011, online).

Per Fragebogen ist bei ihnen der gewöhnliche Konsum von gezuckerten Getränken ermittelt und in Beziehung zu den bei acht Messungen erfassten Blutdruckwerten gesetzt worden.

Ergebnis: Es bestand eine signifikante direkte Beziehung zwischen beiden Variablen. Jedes pro Tag genossene Süßgetränk war mit einer Erhöhung des systolischen Blutdrucks um 1,6 mmHg und des diastolischen Blutdrucks um 1,1 mmHg assoziiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »