Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Renales Dopamin reguliert den Blutdruck

NEU-ISENBURG (eb). Das in den Nieren produzierte Dopamin ist für die Blutdruckregulation wichtig. Das haben Forscher des Vanderbilt University Medical Center in Nashville, Tennessee, bei Mäusen gezeigt.

Mäuse, bei denen sie die renale Dopaminproduktion unterbanden, hatten einen zu hohen Blutdruck. Dieser stieg weiter an, wenn sie salzreiches Futter erhielten (J Clin Invest 2011; 121: 2845).

Die Ausschaltung des renalen Dopamins führte zudem zur vermehrten Reninproduktion, die über das Angiotensin-II-System wiederum den Blutdruck erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »