Ärzte Zeitung, 11.01.2012

Verstärkt Therapie mit Diuretika die Gichtanfälligkeit?

BALTIMORE (ob). Eine antihypertensive Behandlung mit Diuretika erhöht anscheinend das Gichtrisiko.

Zu diesem Ergebnis gelangen US-Forscher um Dr. Mara McAdams DeMarco aus Baltimore in einer prospektiven Beobachtungsstudie bei 5789 Patienten mit Bluthochdruck, von denen 37 Prozent Diuretika erhielten (Arthritis Rheum 2012; 64: 121).

Bei Patienten mit Diuretika-Therapie trat Gicht im Verlauf von neun Jahren signifikant häufiger auf als bei Patienten ohne entsprechende Behandlung (5,5 versus 2,9 Prozent). Sowohl Thiazid- als auch Schleifendiuretika erhöhten das Risiko.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »