Ärzte Zeitung, 17.04.2012

Fast Food - die Salzmenge variiert

CALGARY (eb). Der Salzgehalt in Fast Food variiert zwischen einzelnen Ländern beträchtlich - ein Beleg dafür, dass Fast Food per se nicht das Hindernis zur Salzreduktion darstellt.

Forscher aus Calgary haben den Salzgehalt in Gerichten wie Burger, Sandwiches, Salaten, Pizza oder Pommes von Ketten wie McDonald's, Pizza Hut, Subway und Kentucky Fried Chicken gemessen.

Sie fanden große Unterschiede: So enthielten McDonald's Chicken Nuggets in Kanada fast dreimal so viel Salz wie in Großbritannien. Den Salzanteil zu reduzieren sei also technisch machbar, so das Fazit der Autoren (CMAJ 2012; online 16. April).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »