Ärzte Zeitung, 18.07.2012

Keine Antihypertensiva für gebrechliche Alte?

CORVALLIS (ars). Könnte sich die Hochdruck-Therapie bei alten Menschen danach richten, wie schnell sie noch zu gehen imstande sind?

In einer Studie war eine Hypertonie nur bei Senioren, die sechs Meter mit einer Geschwindigkeit über 0,8 m/s zurücklegten, mit einer erhöhten Mortalität assoziiert.

Bei den langsameren war keine solche Assoziation festzustellen. Und bei denjenigen, die diese Strecke gar nicht schafften, ging ein Bluthochdruck sogar mit einem verringerten Sterberisiko einher.

Das berichten Forscher aus Corvallis, die 2340 Teilnehmer über 65 Jahre untersuchten (Arch Intern Med 2012, online July).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »