Ärzte Zeitung, 18.07.2012

Keine Antihypertensiva für gebrechliche Alte?

CORVALLIS (ars). Könnte sich die Hochdruck-Therapie bei alten Menschen danach richten, wie schnell sie noch zu gehen imstande sind?

In einer Studie war eine Hypertonie nur bei Senioren, die sechs Meter mit einer Geschwindigkeit über 0,8 m/s zurücklegten, mit einer erhöhten Mortalität assoziiert.

Bei den langsameren war keine solche Assoziation festzustellen. Und bei denjenigen, die diese Strecke gar nicht schafften, ging ein Bluthochdruck sogar mit einem verringerten Sterberisiko einher.

Das berichten Forscher aus Corvallis, die 2340 Teilnehmer über 65 Jahre untersuchten (Arch Intern Med 2012, online July).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »