Ärzte Zeitung, 17.05.2016

Welttag

Infos zu Hypertonie und Nierenkrankheiten

NEU-ISENBURG. Aus Anlass des Welt-Hypertonie-Tages am 17. Mai weist das KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation in Neu-Isenburg auf die Wechselwirkung von Nierenerkrankungen und Hypertonie hin. "Bluthochdruck kann somit sowohl Auslöser als auch Folge einer Nierenerkrankung sein.

Umso wichtiger ist es, seine Blutdruckwerte zu kennen, um bei einem vorhandenen Bluthochdruck rechtzeitig entgegenwirken zu können", betont Professor Dieter Bach, Vorstandsvorsitzender des KfH. (eb)

Infos zum Thema gibt die KfH-Broschüre "Bluthochdruck. Werte senken - Nieren schützen", Infos zu salzarmer Ernährung die KfH-Broschüre "Salz". Download: www.kfh.de ;Bestellung über info@kfh-dialyse.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »