Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Arterien dicker Kinder eng wie bei 45-Jährigen

NEW ORLEANS (dpa). Die Halsschlagadern fettleibiger Kinder sind so verengt wie die von 45-Jährigen. Solche Kinder besitzen damit ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle, berichteten Wissenschaftler beim AHA-Kongress in New Orleans. Sie hatten 80 stark übergewichtige Kinder im Alter von etwa 13 Jahren mit Ultraschall untersucht. Die Cholesterinwerte lagen 30 Prozent über den Normalwerten. Die Forscher wollen nun prüfen, ob die Ablagerungen durch Abnehmen und Sport abgebaut werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »