Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Arterien dicker Kinder eng wie bei 45-Jährigen

NEW ORLEANS (dpa). Die Halsschlagadern fettleibiger Kinder sind so verengt wie die von 45-Jährigen. Solche Kinder besitzen damit ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle, berichteten Wissenschaftler beim AHA-Kongress in New Orleans. Sie hatten 80 stark übergewichtige Kinder im Alter von etwa 13 Jahren mit Ultraschall untersucht. Die Cholesterinwerte lagen 30 Prozent über den Normalwerten. Die Forscher wollen nun prüfen, ob die Ablagerungen durch Abnehmen und Sport abgebaut werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »