Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Arterien dicker Kinder eng wie bei 45-Jährigen

NEW ORLEANS (dpa). Die Halsschlagadern fettleibiger Kinder sind so verengt wie die von 45-Jährigen. Solche Kinder besitzen damit ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle, berichteten Wissenschaftler beim AHA-Kongress in New Orleans. Sie hatten 80 stark übergewichtige Kinder im Alter von etwa 13 Jahren mit Ultraschall untersucht. Die Cholesterinwerte lagen 30 Prozent über den Normalwerten. Die Forscher wollen nun prüfen, ob die Ablagerungen durch Abnehmen und Sport abgebaut werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »