Ärzte Zeitung, 24.11.2004

Herz-Forschung in Frankfurt/Main wird gefördert

FRANKFURT/MAIN (eb). Für Forschungen zu den Reparaturvorgängen des Herzens haben Professor Stefanie Dimmeler und Professor Andreas Zeiher vom Universitätsklinikum in Frankfurt sowie internationale Kooperationspartner eine Forschungsförderung in Höhe von sechs Millionen US-Dollar bekommen.

Dieses "Transatlantic Network of Excellence for Cardiac Regeneration" hat sich zum Ziel gesetzt, die Reparaturvorgänge des Herzens zu erforschen, um so neue Therapien zur Regeneration und Heilung nach Infarkt und bei Herzinsuffizienz zu entwickeln, teilt die Universität mit.

Die fünfjährige Forschungsförderung wird durch die Leducq-Foundation zur Verfügung gestellt, eine französisch-amerikanische Stiftung zur weltweiten Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (2009)
Krankheiten
Herzschwäche (1977)
Personen
Andreas Zeiher (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »