Ärzte Zeitung, 24.11.2004

Herz-Forschung in Frankfurt/Main wird gefördert

FRANKFURT/MAIN (eb). Für Forschungen zu den Reparaturvorgängen des Herzens haben Professor Stefanie Dimmeler und Professor Andreas Zeiher vom Universitätsklinikum in Frankfurt sowie internationale Kooperationspartner eine Forschungsförderung in Höhe von sechs Millionen US-Dollar bekommen.

Dieses "Transatlantic Network of Excellence for Cardiac Regeneration" hat sich zum Ziel gesetzt, die Reparaturvorgänge des Herzens zu erforschen, um so neue Therapien zur Regeneration und Heilung nach Infarkt und bei Herzinsuffizienz zu entwickeln, teilt die Universität mit.

Die fünfjährige Forschungsförderung wird durch die Leducq-Foundation zur Verfügung gestellt, eine französisch-amerikanische Stiftung zur weltweiten Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (1976)
Krankheiten
Herzschwäche (1880)
Personen
Andreas Zeiher (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »