Ärzte Zeitung, 24.11.2004

Herz-Forschung in Frankfurt/Main wird gefördert

FRANKFURT/MAIN (eb). Für Forschungen zu den Reparaturvorgängen des Herzens haben Professor Stefanie Dimmeler und Professor Andreas Zeiher vom Universitätsklinikum in Frankfurt sowie internationale Kooperationspartner eine Forschungsförderung in Höhe von sechs Millionen US-Dollar bekommen.

Dieses "Transatlantic Network of Excellence for Cardiac Regeneration" hat sich zum Ziel gesetzt, die Reparaturvorgänge des Herzens zu erforschen, um so neue Therapien zur Regeneration und Heilung nach Infarkt und bei Herzinsuffizienz zu entwickeln, teilt die Universität mit.

Die fünfjährige Forschungsförderung wird durch die Leducq-Foundation zur Verfügung gestellt, eine französisch-amerikanische Stiftung zur weltweiten Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (1994)
Krankheiten
Herzschwäche (1916)
Personen
Andreas Zeiher (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »