Ärzte Zeitung, 18.07.2005

Symposium zu CARRISMA

MÜNCHEN (eb). Am 22. und 23. Juli können Ärzte bei einer Veranstaltung in München das neue Instrument zur Optimierung des Cardiovaskulären Risiko-Managements in der Prävention (CARRISMA) kennenlernen.

Es baut auf etablierten Scores zur Bestimmung des kardiovaskulären Risikos auf, erweitert sie aber um individuelle Lifestylefaktoren.

Mit der Software können Ärzte mit Patienten ein individuelles KHK-Risikoprofil erstellen und einen Therapieplan entwickeln. Das Programm und die Veranstaltung werden unterstützt von Fujisawa, das seit April mit Yamanouchi fusioniert hat.

Infos gibt es beim Außendienst von Fujisawa oder im Web: www.fujisawa.de, www.carrisma.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »