Ärzte Zeitung, 18.07.2005

Symposium zu CARRISMA

MÜNCHEN (eb). Am 22. und 23. Juli können Ärzte bei einer Veranstaltung in München das neue Instrument zur Optimierung des Cardiovaskulären Risiko-Managements in der Prävention (CARRISMA) kennenlernen.

Es baut auf etablierten Scores zur Bestimmung des kardiovaskulären Risikos auf, erweitert sie aber um individuelle Lifestylefaktoren.

Mit der Software können Ärzte mit Patienten ein individuelles KHK-Risikoprofil erstellen und einen Therapieplan entwickeln. Das Programm und die Veranstaltung werden unterstützt von Fujisawa, das seit April mit Yamanouchi fusioniert hat.

Infos gibt es beim Außendienst von Fujisawa oder im Web: www.fujisawa.de, www.carrisma.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »