Ärzte Zeitung, 18.07.2005

Symposium zu CARRISMA

MÜNCHEN (eb). Am 22. und 23. Juli können Ärzte bei einer Veranstaltung in München das neue Instrument zur Optimierung des Cardiovaskulären Risiko-Managements in der Prävention (CARRISMA) kennenlernen.

Es baut auf etablierten Scores zur Bestimmung des kardiovaskulären Risikos auf, erweitert sie aber um individuelle Lifestylefaktoren.

Mit der Software können Ärzte mit Patienten ein individuelles KHK-Risikoprofil erstellen und einen Therapieplan entwickeln. Das Programm und die Veranstaltung werden unterstützt von Fujisawa, das seit April mit Yamanouchi fusioniert hat.

Infos gibt es beim Außendienst von Fujisawa oder im Web: www.fujisawa.de, www.carrisma.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »