Ärzte Zeitung, 09.03.2007

Zeigt Protein im Blut Risiko für Herzinfarkt an?

NEU-ISENBURG (eb). Das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko eines Patienten frühzeitig zu erkennen - das könnte bald ein neuer Marker im Blut möglich machen. In einer Studie bei Dialyse-Patienten hat sich der Test jetzt als geeignet erwiesen.

In der Studie hat ein Team um Professor Berthold Hocher von der Charité in Berlin Patienten mit Niereninsuffizienz untersucht. Die Patienten hatten zu Studienbeginn noch keine Herzprobleme, wie die Berliner Klinik mitteilt.

Bei allen Patienten wurde die Konzentration des Proteins CD154 im Blut gemessen. Bei fast allen Patienten, die im Verlauf der fünfjährigen Studie einen Gefäßverschluss erlitten hatten, war die CD-154-Konzentration bereits zu Studienbeginn erhöht.

Aus tierexperimentellen Daten ist bereits bekannt, dass CD 154 ein Schlüsselmolekül bei der Entstehung von arteriellen Gefäßverschlüssen ist. Das Protein zeigt an, ob sich im Körper eine Entzündung gebildet hat, die dann zu einem Gefäßverschluss führt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »