Ärzte Zeitung, 30.08.2007

Herzinfarkt ist ein Risikofaktor für Diabetes

BOSTON/CHIETI (hub). Diabetes und Herzinfarkt sind bekanntlich miteinander verschwistert. Dass aber ein Herzinfarkt das Diabetesrisiko erhöht, ist neu. Genau zu diesem Ergebnis kommen Forscher aus den USA und Italien. Sie haben Daten von über 8000 Patienten mit Herzinfarkt ausgewertet (Lancet 370, 2007, 667).

Zwölf Prozent der Patienten bekamen von im Mittel 3,2 Jahren einen Diabetes Typ 2, jeder dritte entwickelte erhöhte Nüchternblutzuckerwerte. Die jährliche Inzidenzrate für erhöhten Nüchternblutzucker lag bei 27,5 Prozent, die für Diabetes bei 3,7 Prozent. In der Normalbevölkerung ähnlichen Alters lägen die Raten bei 2 (erhöhte Nüchternglucosewerte) und 0,8 bis 1,6 Prozent (Diabetes), so die Autoren. Die Hyperglykämie könnte durch die Stressreaktion des Infarkts gefördert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »