Ärzte Zeitung, 13.09.2007

UK-Empfehlung: Omega-3-Fette nach Herzinfarkt

LONDON (Rö). In seinen neuen "Leitlinien zur Sekundärprävention nach einem Herzinfarkt Nr. 48" empfiehlt das britsche National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) britischen Ärzten auch die Therapie mit einem Gramm Omega-3-FettsäurenEthyl-Ester für bis zu vier Jahre nach dem Infarkt.

Grundlage der aktuellen Therapie-Empfehlung sind unter anderen die Ergebnisse der GISSI-Studie. Sie haben belegt, dass die Therapie mit 850 mg Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure mit einer um 20 Prozent verringerten Gesamtsterberate und einer um 45 Prozent verringerten Rate an plötzlichen Herztoden einher geht.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (2010)
Krankheiten
Herzinfarkt (2825)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »