Ärzte Zeitung, 13.09.2007

UK-Empfehlung: Omega-3-Fette nach Herzinfarkt

LONDON (Rö). In seinen neuen "Leitlinien zur Sekundärprävention nach einem Herzinfarkt Nr. 48" empfiehlt das britsche National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) britischen Ärzten auch die Therapie mit einem Gramm Omega-3-FettsäurenEthyl-Ester für bis zu vier Jahre nach dem Infarkt.

Grundlage der aktuellen Therapie-Empfehlung sind unter anderen die Ergebnisse der GISSI-Studie. Sie haben belegt, dass die Therapie mit 850 mg Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure mit einer um 20 Prozent verringerten Gesamtsterberate und einer um 45 Prozent verringerten Rate an plötzlichen Herztoden einher geht.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (1994)
Krankheiten
Herzinfarkt (2777)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »