Ärzte Zeitung, 14.03.2008

TIPP DES TAGES

2500 m ist maximale Höhe für KHK-Kranke

Für KHK-Patienten ist Wintersport kein Tabu, sie müssen dabei nur einiges beachten: Da die Luft in der Höhe dünner wird, kann das einen Angina-pectoris-Anfall auslösen.

Die maximale Höhe für KHK-Patienten liegt bei 2500 Metern. Mittelgebirgslagen von 1000 bis 1500 Metern gelten als unproblematisch. Die Außentemperatur sollte beim Wintersport aber nicht unter minus fünf Grad liegen.

Wichtigste Voraussetzung ist, dass Patienten problemlos 120 bis 150 Watt beim Belastungs-EKG leisten können, sagt Dr. Frank Sonntag vom Beirat der Deutschen Herzstiftung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »