Ärzte Zeitung, 10.03.2008

Herzstiftung gibt Tipps bei Stress

NEU-ISENBURG (oh). Ständiger negativer Stress ist ein Herz-Kreislauf-Risiko. Möglichkeiten, dem zu begegnen, zeigt die Deutsche Herzstiftung in dem kostenlosen Sonderdruck "Stress", der gegen Rückporto bestellt werden kann: Eine belastende Arbeitssituation sollte analysiert werden.

Bei beruflichen wie privaten Spannungen sei entscheidend, diese zur Sprache zu bringen. Psychopharmaka hülfen in extremen Krisensituationen, sagt die Deutsche Herzstiftung und nennt Sportarten und Aktivitäten, um den Stress zu bewältigen.

Den Sonderdruck "Stress" gibt es für 1,45 Euro Porto bei: Deutsche Herzstiftung, Vogtstr. 50, 60322 Frankfurt/Main.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »