Ärzte Zeitung, 09.04.2008

Schlechter Sex und herzkrank - Daten zu Frauen

BOSTON (hub). Wenn's beim Sex nicht klappt, ist auch das Herz gefährdet. Dieser Zusammenhang von sexueller Dysfunktion und kardiovaskulären Erkrankungen ist bei Männern gut belegt. Bei Frauen hingegen ist die Sache alles andere als eindeutig - auch nach der Auswertung der Daten von über 90 000 Frauen im Alter von 50 bis 79 Jahren der Women's Health Initiative (Am J Med 121, 2008, 295).

Bei sexuell aktiven Frauen ergab sich kein Zusammenhang zwischen Ereignissen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder koronarer Revaskularisierung und dem Sexualleben. Nur die pAVK-Rate lag innerhalb des fast achtjährigen Beobachtungszeitraums bei Frauen mit unerfülltem Sexualleben um das 1,4-fache höher als bei den Frauen, die sexuell zufrieden waren.

Ursache des fehlenden Zusammenhangs zwischen Sexualleben und Herz-Kreislauferkrankungen bei Frauen könnten physiologische Unterschiede zwischen den Geschlechtern sein, so die Autoren. Oder Probleme, sexuelle Dysfunktion bei Frauen zu erfassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »