Ärzte Zeitung, 16.04.2008

Erneut bestätigt: Parodontitis geht auch aufs Herz

BOSTON (hub). Wer zum Check-up 35plus in der Praxis erscheint, kann vom Tipp profitieren, auch zu einem Zahnarzt zu gehen. Denn eine Parodontitis ist eng mit einem erhöhten KHK-Risiko verknüpft. Vielen Patienten ist dieser Zusammenhang nicht klar. Dabei hat eine aktuelle Studie erneut gezeigt: Menschen mit einer Entzündung des Zahnhalteapparats bekommen mehr als doppelt so häufig eine KHK wie Zahngesunde (Circulation 117, 2008, 1668). Und das KHK-Risiko steigt mit dem Ausmaß der Parodontitis. Zumindest galt der Zusammenhang von KHK und Parodontitis bei den unter 60-Jährigen der etwa 1200 Männer in der Studie. Bei den Älteren war das KHK-Risiko in der Gruppe mit hohem Zahnverlust 1,6-fach größer als bei jenen, die noch viele eigene Zähne hatten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »