Ärzte Zeitung, 23.07.2008

Pekinger Luft geht aufs Herz

CHICAGO (hub). Der hohe Feinstaubgehalt der Luft in Peking kann zu Herzinfarkt führen. Davor warnen US-Mediziner der Northwestern Uni in Chicago.

Gefährdet seien vor allem KHK-Patienten und Personen mit Risikofaktoren wie Hypertonie, Diabetes oder erhöhten Blutfettwerten. Feinstaub erhöhe die Interleukin-6-Produktion, das Blut werde dadurch dicker, teilt die Uni mit.

Besuchern der Olympischen Spiele mit solchen Risikofaktoren raten die US-Kollegen: täglich eine Tablette ASS nehmen, auf dem Rückflug regelmäßig die Beine bewegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »