Ärzte Zeitung, 20.10.2009

Auch Kau- und Schnupftabak schlecht fürs Herz

LYON (mut). Nicht nur Tabak rauchen, auch Tabak schnupfen und kauen ist schlecht fürs Herz und Gehirn. Darauf deuten Daten einer Meta-Analyse von elf Studien, die Forscher aus Lyon in Frankreich ausgewertet haben. Danach ist das Risiko für einen tödlichen Herzinfarkt bei Konsumenten von rauchfreiem Tabak um 13 Prozent erhöht, das Risiko für einen tödlichen Schlaganfall sogar um 40 Prozent, berichten die Epidemiologen um Dr. Paolo Bofetta online im "British Medical Journal".

Allerdings: Ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall besteht offenbar nur bei Personen, die aktuell rauchfreien Tabak konsumieren, und nicht mehr für solche, die den Konsum aufgegeben haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »