Ärzte Zeitung, 14.04.2010

Angina pectoris: Frauen leben länger als Männer

MANNHEIM (Rö). Die Sterberate von Frauen mit stabiler Angina pectoris ist fünf Jahre nach der ersten Klinikbehandlung geringer als die von Männern, obwohl sie bei Krankheitsbeginn im Durchschnitt um fünf Jahre älter waren als die Männer. Das belegt eine Studie des Herzzentrums Ludwigshafen und des Institutes für Herzinfarktforschung Ludwigshafen, die in Mannheim vorgestellt worden ist. Im "STAR-Register" wurden mehr als 2000 Patienten mit A. pectoris untersucht. Von den Frauen waren nach fünf Jahren 16,8 Prozent und von den Männern 18,3 Prozent gestorben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »