Ärzte Zeitung, 11.07.2010

Weniger Tote nach Herzinfarkt in den USA

WASHINGTON, DC (Rö). Die Sterberate nach Herzinfarkt ist in den Vereinigten Staaten weiter zurückgegangen. Das belegt eine Analyse der Daten von den Centers for Medicare & Medicaid Services. Die Sterberate in den vergangenen drei Jahren ist nach einem Bericht in "USA Today" von 16,6 Prozent auf 16,2 Prozent zurück gegangen. Der Rückgang betrifft alle Hospitäler, auch die mit den niedrigsten und höchsten Sterberaten nach Herzinfarkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »