Ärzte Zeitung, 01.09.2010

Kardiovaskuläres Risiko ist einfach festzustellen

STOCKHOLM (Rö). Ob ein Patient ein erhöhtes Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis hat, lässt sich einfach feststellen.

Gemäß den Daten des REACH-Registers, die jetzt beim Europäischen Kardiologen-Kongress in Stockholm vorgestellt worden sind, hatten innerhalb von vier Jahren ein kardivaskuläres Ereignis: 18 Prozent derer mit Ischämien, 12 Prozent derer mit verengten Arterien, aber nur 9 Prozent derer mit Risikofaktoren ohne Atherosklerose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »