Ärzte Zeitung, 03.05.2011

Ein dicker Bauch erhöht das Sterberisiko bei KHK

NEU-ISENBURG (eis). Das Bauchfett ist ein starker Prädiktor für ein erhöhtes Sterberisiko bei KHK. Das bestätigt eine US-Studie mit 15.923 KHK-Patienten, berichtet BBC News.

Forscher der Mayo Clinic bestimmten dabei den Bauchumfang und den BMI der Studienteilnehmer. Bei Patienten mit erhöhtem Bauchumfang war dabei das Sterberisiko um 75 Prozent höher als bei den Patienten mit dünner Taille.

 Sogar Patienten mit normalem BMI von 20 bis 25 hatten bei dickem Bauch ein erhöhtes Sterberisiko. Allgemein wird zu einem Bauchumfang von höchstens 102 cm (Männer) und 88 cm (Frauen) geraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »