Ärzte Zeitung, 09.06.2011

Entspannung ist wichtig nach einem Herzinfarkt

KANSAS CITY (eb). Patienten, die in den vier Wochen vor einem Herzinfarkt von mittelhohen bis hohen Stressbelastungen berichten, haben auch in den zwei Jahren nach dem Infarkt eine höhere Sterblichkeit als Patienten mit wenig Stress.

"Bisher waren wir davon ausgegangen, dass hohe Stressbelastung einen Infarkt auslösen kann. Unsere Befunde zeigen, dass Stress auch langfristig die Prognose nach dem Infarkt verschlechtert", so die Studienautoren vom St. Luke's Mid America Heart Institute in Kansas City (J Am Coll Cardiol 2011, 57, 1176).

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (2009)
Krankheiten
Herzinfarkt (2824)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »