Forschung und Praxis, 16.02.2004

Nebivolol verbessert Herzfunktion

Für den Beta-1-selektiven Betablocker Nebivolol (Nebilet®) sind in Studien positive Effekte auf funktionelle Parameter bei Herzinsuffizienz gezeigt worden, etwa in der ENECA-Studie, einer Placebo-kontrollierten Studie bei über 65jährigen Patienten mit Herzinsuffizienz.

Durch die zehnmonatige Therapie mit täglich 10mg Nebivolol war eine deutliche Verbesserung der linksventrikulären Auswurffraktion von 23 auf 33 Prozent feststellbar, die unter Placebo wesentlich geringer war (von 26 auf 30 Prozent).

Ob Nebivolol auch die Mortalität und kardiovaskuläre Morbidität bei Herzinsuffizienz senkt, wird in der laufenden SENIORS-Studie geprüft. An dieser Placebo-kontrollierten Studie nehmen derzeit bereits fast 2200 von geplanten 3500 über 70jährigen Patienten mit Herzinsuffizienz teil. (eb)

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (681)
Krankheiten
Herzschwäche (1916)
Wirkstoffe
Nebivolol (42)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »