Forschung und Praxis, 16.02.2004

Nebivolol verbessert Herzfunktion

Für den Beta-1-selektiven Betablocker Nebivolol (Nebilet®) sind in Studien positive Effekte auf funktionelle Parameter bei Herzinsuffizienz gezeigt worden, etwa in der ENECA-Studie, einer Placebo-kontrollierten Studie bei über 65jährigen Patienten mit Herzinsuffizienz.

Durch die zehnmonatige Therapie mit täglich 10mg Nebivolol war eine deutliche Verbesserung der linksventrikulären Auswurffraktion von 23 auf 33 Prozent feststellbar, die unter Placebo wesentlich geringer war (von 26 auf 30 Prozent).

Ob Nebivolol auch die Mortalität und kardiovaskuläre Morbidität bei Herzinsuffizienz senkt, wird in der laufenden SENIORS-Studie geprüft. An dieser Placebo-kontrollierten Studie nehmen derzeit bereits fast 2200 von geplanten 3500 über 70jährigen Patienten mit Herzinsuffizienz teil. (eb)

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (673)
Krankheiten
Herzschwäche (1884)
Wirkstoffe
Nebivolol (42)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »